Milchersatz - Infos über vegane Milch

Nicht nur Allergiker und Menschen, die an Laktoseintoleranz leiden suchen nach einem Milchersatz, sondern auch viele Veganer entscheiden sich aus ethischen Gründen, auf den Genuss von Milch zu verzichten. Sowohl aus Gründen des Umweltschutzes, wie auch aus Mitleid mit den Tieren wird vegane Milch von manchen Menschen der Kuhmilch oder der Milch anderer Säugetiere vorgezogen.

Da die Inhaltsstoffe eines pflanzlichen Milchdrinks nicht gleichgesetzt werden können mit den Nährwerten der Kuhmilch, gilt es genau abzuwägen, welcher Milchersatz gewählt wird. Beim Backen spielt der Geschmack nach Milch eher eine untergeordnete Rolle, während für Müsli oder Kaffee die vegane Milch der Kuhmilch möglichst nahe kommen sollte.

Wer aus gesundheitlichen Gründen auf die vegane Milch zurückgreift, empfindet den Verzicht auf Milchprodukte oft als besonders schwer und wünscht sich, wenigstens ab und zu die Milch von Säugetieren genießen zu dürfen. Handelt es sich um eine Milcheiweißallergie kann bei einer leichten Kaseinallergie eventuell Sahne Wasser statt Milch vertragen werden. Auch auf die leckere Butter muss unter Umständen nicht verzichtet werden. Bei einer Molkeneiweißallergie kann statt der Kuhmilch die Milch anderer Säugetiere verzehrt werden.

Milchersatz

Wer sich aus gesundheitlichen oder ethischen Gründen dazu entschließt, statt Kuhmilch einen Milchersatz zu verzehren, muss dabei einiges beachten. Da Kuhmilch nicht nur ein wertvoller Eiweißlieferant ist, sondern auch mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen aufwarten kann, sollte der Milchersatz ebenfalls reich an den gesunden Nährstoffen sein. Andernfalls müssen Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe durch andere Lebensmittel aufgenommen werden.

Während sich der Veganer aufgrund seiner Lebenseinstellung freiwillig zum Verzicht auf Tierprodukte und somit auch auf Milch und Milchprodukte entschließt, wird derjenige, bei dem plötzlich eine Milchunverträglichkeit auftritt, ins kalte Wasser geworfen. Er muss sich in seiner Ernährung vollkommen umstellen und sich (vielleicht zum ersten Mal) Gedanken machen, wie er alle notwendigen Nährstoffe auch ohne Milchprodukte aufnehmen kann. Daher sollte er beim Kauf von veganer Milch nicht nur auf den Geschmack, sondern auch auf die Inhaltsstoffe achten.

Wenn das Baby einer Allergikerfamilie noch keine Symptome einer Milcheiweißallergie zeigt, ist es übrigens nicht sinnvoll, mit Soja der Allergie vorbeugen zu wollen. Gerade Soja wird nach neuesten Erkenntnissen nämlich häufig als Verursacher einer Milchallergie genannt. Daher sollte auch der Milchersatz fürs Baby nach Möglichkeit ohne Soja auskommen.

Getreidemilch

Unter den veganen Milchersatz fällt auch die Getreidemilch. Besonders beliebt sind dabei Reismilch, Hafermilch und Dinkelmilch.

  • Reismilch: Die vegane Milch, die aus Reis hergestellt wird, gibt es mittlerweile nicht nur im Reformhaus oder im Drogeriemarkt zu kaufen, sondern häufig auch im Supermarkt. Sie ist die in Deutschland am häufigsten verwendete Getreidemilch und zeichnet sich durch einen hohen Kohlenhydratgehalt aus. Daher eignet sie sich besonders gut fürs Frühstücksmüsli, als Energiespender für einen arbeitsreichen Tag. Weitere Informationen finden Sie hier: Reismilch
  • Hafermilch: Weil die gesunde Hafermilch nicht nur relativ teuer ist, sondern von einigen Herstellern auch mit unerwünschten Zusatzstoffen angereichert wird, entschließen sich viele den Milchersatz selber herzustellen. Das ist sehr kostengünstig möglich, denn Haferflocken sind im Einkauf preiswert. Die vegane Milch kann nicht nur im Frühstücksmüsli zum Einsatz kommen, sondern ist auch eine Alternative zur Kaffesahne oder sie eignet sich zum Pfannkuchenbacken. Viel Wissenswertes rund um den Milchersatz aus Hafer finden Sie hier: Hafermilch
  • Dinkelmilch eignet sich in erster Linie zum Kaffeeweißen und zum Backen. Ihr großer Vorteil ist, dass sie auch bei den meisten Kochrezepten eins zu eins die Kuhmilch ersetzen kann. Weil der Milchersatz aus dem weizenähnlichen Getreide im Bioladen doch recht teuer ist, wird er von den meisten Getreidemilchtrinkern selber hergestellt. Ein einfaches Rezept und weitere Informationen können Sie hier nachlesen: Dinkelmilch

Milchersatz

Kokosmilch

Natürlich lässt sich nicht nur aus Getreide eine vegane Milch herstellen. In vielen tropischen Ländern gehört die Milch der Kokosnuss auf den täglichen Speisezettel.

Die fettreiche Milch, die nicht mit dem Kokoswasser verwechselt werden sollte, wird aus püriertem Fruchtfleisch hergestellt. Wegen ihres hohen Fettgehaltes setzt sich bei naturbelassener Kokosmilch das Fett vom Wasseranteil ab. Daher muss die Kokosmilch vor Gebrauch geschüttelt werden. Ist das nicht notwendig, wurden vom Hersteller Stabilisatoren oder Verdickungsmittel zugegeben.

Wer auf derartige Zusatzstoffe im Milchersatz verzichten will, sollte sich bei der Kokosmilch vor dem Kauf die Inhaltsstoffe genau durchlesen. Wenn Sie noch mehr über den Milchersatz aus Kokosfleisch wissen möchten, sehen Sie hier nach: Kokosmilch

Mandelmilch

Ursprünglich wurde die Mandelmilch im Mittelalter als Milchersatz während der Fastenzeit getrunken. Daher findet sich auch in vielen Rezepten aus dem Mittelalter die vegane Milch aus Mandeln als Zutat wieder.

Heute ist die gehaltvolle Mandelmilch vor allem bei Veganern beliebt. Während in den USA jeder Supermarkt Mandelmilch führt, muss sie in Deutschland häufig im Reformhaus, im Drogeriemarkt oder im Internet erworben werden. Wenn Sie wissen möchten, mit welchen Inhaltsstoffe und Nährwerten der Milchersatz aufwarten kann, lesen Sie hier weiter: Mandelmilch

Sojamilch

Da generell alle Sojaprodukte häufig als Allergieauslöser eine Rolle spielen, stimmt auch der Verzehr von Sojamilch viele Menschen mittlerweile bedenklich. Als Säuglingsnahrung ist sie nicht geeignet und wer unter einer Milchallergie leidet, sollte ebenfalls lieber auf einen anderen Milchersatz umsteigen.

Wer aus Gründen des Umweltschutzes die Sojamilch der Kuhmilch vorzieht, dem sei gesagt, dass zwar die Kühe viel schädliches Methangas produzieren, Sojamilch aber, wenn sie aus Sojabohnen Südamerikas stammt, zur Abholzung des Regenwaldes beiträgt.

Dennoch hat auch die vegane Milch aus der Sojabohne zahlreiche Vorteile: Sie ist laktosefrei und sie enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Weitere Vor- und Nachteile zum Milchersatz Sojamilch erfahren Sie hier: Sojamilch