Mandelmilch - Wissenswertes und Rezept

Die Mandelmilch ist seit dem Mittelalter bekannt und verbreitete sich von der Iberischen Halbinsel bis nach Ost-Asien. Weil sie ein rein pflanzliches Lebensmittel ist, war sie früher ein beliebtes Getränk zur Fastenzeit. Heute findet sie sich neben Sojamilch und Reismilch auf dem Speisezettel von Veganern.

Auch wer unter Laktoseunverträglichkeit leidet, greift gerne auf die wohlschmeckende Mandelmilch zurück. Als Latte di Mandorla gehört sie zu den typischen sizilianischen Getränken. Aber auch in Kalabrien, in Apulien und in Spanien ist sie heimisch. In den USA gehört Mandelmilch zum Angebot eines wohlsortierten Supermarktes.

Mandelmilch Inhaltsstoffe

100 Milliliter Mandelmilch haben nur 24 Kilokalorien. An Nährwerten weißt sie 0,5 Prozent Eiweiß, drei Prozent Kohlenhydrate und 1,1 Prozent Fett auf.

Nährwerte von 100 ml Mandelmilch im Überblick:

  • 24 kcal / 100 kJ
  • 0,5 Gramm Eiweiß
  • 3 Gramm Kohlenhydrate
  • 1,1 Gramm Fett

Doch damit nicht genug. Die gesunde Mandelmilch hat auch einiges an Vitaminen und Spurenelementen zu bieten. Sie kann mit den Vitaminen B1, B3, B3, B5, B6, B9, C, E und K dienen. An Mineralstoffen glänzt sie durch Magnesium, Kalzium, Eisen, Kalium, Zink und Phosphor. Sie ist also sehr nahrhaft, ohne zu unangenehmen Fettpölsterchen zu verhelfen.

Mandelmilch

Ist Mandelmilch gesund?

Wie jeder an den Inhaltstoffen erkennen kann, ist Mandelmilch sogar sehr gesund:

  1. Sie enthält keinen Milchzucker und ist somit eine gesunde Alternative für alle Menschen mit Laktoseintoleranz.
  2. Wer unter einer Milcheiweißallergie leidet kann ebenfalls als Alternative auf sie zurückgreifen.
  3. Außerdem ist der hohe Gehalt an Vitamin E gut für die Haut. Wer Hautprobleme hat, wie zum Beispiel Akne, sollte sich ein bis zweimal täglich ein Glas gönnen.
  4. Auch das in der Mandel, und somit auch in der Mandelmilch enthaltene Magnesium, trägt zur Verbesserung eines schlechten Hautbildes bei. Und zusätzlich soll Magnesium auch gegen Wechseljahresbeschwerden hilfreich sein.

Auch in der Kosmetikindustrie ist Mandelmilch mittlerweile angekommen. Sie findet sich in Shampoos und Körperlotionen.

Mandelmilch selber machen

Seit dem Mittelalter war die Mandelmilch in Deutschland zunächst in Vergessenheit geraten und erlebte erst durch die Veganer einen neuen Aufschwung. Dabei ist es ganz einfach, Mandelmilch selber zu machen:

  • Für ein Glas werden zwei Tassen Mandeln gemahlen und anschließend mit acht Tassen heißem Wasser übergossen.
  • Die Mandeln ziehen im Wasser für einige Stunden gut durch.
  • Anschließend wird die milchige Flüssigkeit durch ein Sieb gegossen, um grobe Teile herauszufiltern.

Die fertige Mandelmilch kann nach Belieben mit Gewürzen, wie zum Beispiel Zimt oder Vanille verfeinert werden. Wem sie nicht fein genug ist, der verwendet außer einem Sieb ein Mulltuch zum Filtern.

Mandelmilch Rezept

Ein besonders leckeres Rezept, dessen Zubereitung gerade mal 5 Minuten in Anspruch nimmt, besteht aus folgenden Zutaten:

  1. 2 Handvoll Mandeln (= ca. 30 Stück)
  2. 2 EL Kokosraspeln
  3. 250 ml Wasser
  4. 250 ml Ananassaft

Zubereitung des Mandelmilch Rezept:

  • Die Mandeln werden gewaschen und in den Mixer gegeben. Es dürfen geschälte oder ungeschälte Mandeln sein, das ist Geschmacksache.
  • Es werden das Wasser und der Ananassaft dazugegossen und anschließend werden die Kokosraspeln beigefügt.
  • Die Mischung wird auf höchster Stufe so lange gemixt, bis eine homogene Flüssigkeit entsteht. Das dauert ca. 3 Minuten.
  • Es dürfen keine Stückchen mehr vorhanden sein.

Die Mandelmilch kann entweder so serviert werden oder mit Zimt verfeinert werden. Wem sie nicht süß genug ist, der gibt fünf Datteln dazu und mixt das ganze noch einmal für weitere drei Minuten durch. Anschließend kann die fertige Mandelmilch, die übrigens einen ähnlichen Geschmack wie Piña Colada hat, in Gläsern serviert werden.