Büffelmilch - Milch vom Wasserbüffel

Die Wasserbüffel stammen ursprünglich aus Asien. Dort dienen sie seit über 4000 Jahren als Haustiere. Wasserbüffel sind genügsame Tiere. Sie stellen beim Futter keine großen Ansprüche, sie sind nicht übermäßig anfällig für Krankheiten und sie haben eine hohe Lebensdauer.

Weltweit zählt die Büffelmilch zu der zweitmeist verbrauchten Milch überhaupt. Circa acht bis zehn Liter gibt der Wasserbüffel am Tag. Das ist bei Weitem nicht so viel, wie der tägliche Milchertrag einer Kuh. Weil die Büffelmilch seltener und gehaltvoller ist, sind die Erzeugnisse teurer.

Büffelmilch Inhaltsstoffe

100 Milliliter Büffelmilch haben circa 108 Kilokalorien. Sie weisen acht Prozent Milchfett, vier Prozent Eiweiß und circa fünf Prozent Kohlenhydrate auf. Im Vergleich zur Kuhmilch liegt der Fettgehalt doppelt so hoch. Deshalb erscheint die Milch sämiger.

Nährwerte von 100 ml Büffelmilch im Überblick:

  • 108 kcal / 452 kJ
  • 4 Gramm Eiweiß
  • 5 Gramm Kohlenhydrate
  • 8 Gramm Fett

Auch der Nährstoffgehalt kann sich sehen lassen. Ihr Eisen- und ihr Kalziumgehalt übertreffen den der Kuhmilch. Die Vitamine A, B, C und E sind ebenfalls in höherem Maße vorhanden. Der Cholesteringehalt liegt bei Kuhmilch bei 12 Milligramm pro 100 Milliliter, bei der Büffelmilch hingegen nur bei acht Milligramm.

Büffel für Büffelmilch

Ist Büffelmilch gesund?

Wer weiß, dass Kalzium für die Knochen wichtig ist und Eisen für den Sauerstofftransport im Blut, der kann sich denken, dass die Büffelmilch mit ihrem erhöhten Mineralstoffgehalt gesund ist. Auch die in größerem Maße vorhandenen Vitamine A, B, C und E wirken sich positiv auf die Gesundheit aus.

Weil sich auch die Eiweißzusammensetzung von der der Kuhmilch unterscheidet, wird die Milch des Wasserbüffels häufig von Kuhmilch-Allergikern vertragen. Dies ist jedoch nicht falsch zu verstehen. Milcheiweißallergie ist nicht das Gleiche wie Laktoseunverträglichkeit. Die Büffelmilch ist nicht laktosefrei. Im Gegenteil, sie enthält circa 4,9 Gramm auf 100 Milliliter Milch. Dies entspricht in etwa dem Gehalt der Kuhmilch.

Vorteile und Nachteile

  1. Ein großer Vorteil der Büffelmilch gegenüber der Kuhmilch ist der gesundheitliche Aspekt. Der höhere Vitamin- und Mineralstoffgehalt spricht eindeutig für den Verzehr der schmackhaften Milch.
  2. Der zweite Pluspunkt ist ihr kräftiger Geschmack, der sich besonders in den Milchprodukten niederschlägt.
  3. Während die Kuhmilch häufig aus Massentierhaltung stammt, gibt es in Deutschland erst wenige Wasserbüffel-Bauern, die ihre Tiere in angemessenen Stallungen unterbringen und ihnen den notwendigen Auslauf schenken.

Nachteilig ist der hohe Fettgehalt. Wer auf die schlanke Linie achten möchte, sollte nur vereinzelt zu den leckeren Produkten, wie Büffelkäse oder Büffeljoghurt und Büffelquark greifen. Auch der Preis, der sich aus der Seltenheit von Büffelmilch ergibt, macht dem Verbraucher nicht immer Spaß.

Büffelmilch Mozzarella

Das bekannteste Produkt der Büffelmilch ist der aus Italien stammenden Mozzarella di bufala. Bereits seit dem 2. Jahrhundert zählt der Wasserbüffel in der Gegend um Neapel, in Kampanien und in Latium zum Haustier. Dort ist auch der leckere Mozzarella entstanden.

Der Geschmack des echten Büffelmozzarella unterscheidet sich vom Mozzarella aus Kuhmilch gewaltig. Der Büffelkäse schmeckt herzhafter und aromatischer. Seine Konsistenz ist weich, aber nicht gummiartig.

Mozzarella, der im deutschen Supermarkt angeboten wird, besteht meistens aus Kuhmilch. Daher ist den meisten deutschen Verbrauchern der tolle Geschmack des Büffelmilch Mozzarella gar nicht bekannt.