Inhaltsstoffe der Milch

Milch ist eine Emulsion, bei der Proteine, Milchzucker und Milchfett in Wasser gelöst beziehungsweise im Wasser fein verteilt sind. Neben Laktose, Milcheiweiß und Milchfett enthält die Milch außerdem noch Spurenelemente und Vitamine. Die Milch ist von der Natur in erster Linie als Energielieferant für den neugeborenen Säugling gedacht.

Daher ist die Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe vom Säugetier, das die Milch gibt und von dessen Lebensweise abhängig. Die Anteile der einzelnen Inhaltsstoffe richten sich im Groben nach der Art des Tieres. Feine Unterschiede bei der gleichen Tierart finden sich im unterschiedlichen Lebensraum und Futter.

Nährwerte und Vitamine der Milch

Wer sich im Zuge der gesunden Ernährung mit der Milch beschäftigt, der interessiert sich in erster Linie für die Nährstoffe und Vitamine der im Handel am häufigsten angebotenen Kuhmilch.

  • Der Proteingehalt liegt bei einem Liter Kuhmilch bei circa 3 Prozent
  • und der Gehalt an Kohlenhydraten beträgt etwa 5 Prozent.
  • Beim Fettgehalt muss zwischen den einzelnen Fettgehaltsstufen der im Supermarkt erhältlichen Milch unterschieden werden. 100 Milliliter Vollmilch enthalten circa 3,4 bis 4 Gramm Fett. In der gleichen Menge fettarmer Milch sind nur noch 1,5 bis 1,8 Gramm Fett enthalten und bei einem Gläschen mit 100 Millilitern Magermilch ist der Fettgehalt bis auf 0,1 Gramm reduziert.

Das macht sich natürlich in der Kalorienmenge, die die einzelnen Milchsorten aufweisen, ebenfalls bemerkbar.

  1. Während Vollmilch mit 64 kcal bei 100 Millilitern zu Buche schlägt,
  2. hat die fettarme Milch nur 49 kcal aufzuweisen.
  3. Die Magermilch bildet mit 36 kcal das Schlusslicht.

Fast ein ganzes Prozent der Vollmilch besteht aus Mineralstoffen. Genau genommen sind es 0,8 Prozent, die sich aus Kalzium, Eisen, Natrium, Kalium, Magnesium, Phosphor, Jod und Zink zusammensetzen. Die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K sind im Milchfett enthalten. Und die wasserlöslichen Vitamine C, B1, B2, B6 und B12 hat die Trinkmilch ebenfalls zu bieten.

Inhaltsstoffe der Milch verschiedener Säugetiere

Wie bereits erwähnt, besteht zwar die Muttermilch der Säugetiere immer aus den gleichen Inhaltsstoffen, ihre Anteile sind jedoch unterschiedlich hoch.

  • Die wässrigste Milch ist die Stutenmilch, denn bei ihr liegt der Wasseranteil bei über 90 Prozent.
  • Den höchsten Wert an Kohlenhydraten hat ebenfalls die Stutenmilch mit 6 Prozent.
  • Damit kommt sie aber nicht an die Muttermilch, die kleine Menschenbabys zu trinken bekommen heran. Die Milch der stillenden Mutter weist stolze 7 Prozent Kohlenhydrate auf.
  • Beim Milchfett liegt die Büffelmilch an erster Stelle. 100 Milliliter Büffelmilch enthalten 8 Gramm Fett.
  • Mit 7 Prozent ist die Schafsmilch beim Proteinanteil auf Platz eins.
  • Sie wird aber dicht gefolgt von der Büffelmilch, die mit einem Eiweißanteil von 4 Prozent glänzt.

Milch

Milchzucker

Der Anteil der Kohlenhydrate in der Milch, besteht hauptsächlich aus Milchzucker, der auch Laktose genannt wird. Weitere Energielieferanten, die in geringerem Maße vertreten sind, sind die Galaktose und die Glukose.

Der Milchzucker ist ein Inhaltsstoff, der viel von sich Reden macht, da bei einer großen Anzahl der erwachsenen Weltbevölkerung eine Laktoseintoleranz besteht (siehe Milchunverträglichkeit). Das heißt, sie vertragen weder Milch noch Milchprodukte, die Milchzucker enthalten. Genaueres über den Milchzucker, sein Vorkommen und seine Wirkung kann auf der Seite Milchzucker - Wissenswertes über Laktose nachgelesen werden.

Milchfett

Milchfett sind viele kleine Kügelchen, die ganz eng in der wässrigen Flüssigkeit "herumschwimmen". Weil Fett nicht wasserlöslich ist, wird die Milch als Emulsion bezeichnet. Wichtige Inhaltsstoffe des Milchfettes sind die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K.

Warum bei der Milch im Supermarkt das Fett nicht oben schwimmt, sondern immer gleichmäßig verteilt ist, und ob das Milchfett gesund oder schädlich ist, wird auf der Seite Milchfett - Wissenswertes über das Fett der Milch erklärt.

Milcheiweiß

Das Milcheiweiß teilt sich in zwei große Bestandteile auf: erstens das Casein und zweitens das Molkeneiweiß. Während Casein langsam verdaut wird, geht die Verdauung von Molkeneiweiß schnell vonstatten.

Beide Bestandteile des Milcheiweißes sind für den Muskelaufbau wichtig. Welche Wirkung die Caseine und welche die Molkenproteine im Einzelnen haben, ist im Text zu Milcheiweiß - Wissenswertes über Casein und Molkeneiweiß genauer beschrieben.

Fazit: Es bleibt festzuhalten, dass alle Inhaltsstoffe der Milch eine Aufgabe haben, auf die ein Säugling nur schwer verzichten kann. Dennoch enthält die Milch sowohl Allergene, die bei manchen Menschen eine Milcheiweißallergie auslösen können. Andere Stoffe führen zu Unverträglichkeit, weil sie durch ein fehlendes Enzym nicht verdaut werden können.

Wer Allergie (Milcheiweiß) oder Unverträglichkeit (Milchzucker) rechtzeitig erkennt und sich an den Rat seines Arztes hält, kann mithilfe von Ersatzprodukten ein beschwerdefreies Leben ohne Mangelerscheinungen führen.