Fettarme Milch - Infos über teilentrahmte Milch

Kuhmilch heißt dann fettarme Milch, wenn ihr Fettanteil zwischen 1,8 und 1,5 Prozent liegt. Um den Fettgehalt einzustellen, wird die Milch geschleudert. Eine spezielle Zentrifuge trennt den fetten Teil, den Rahm, vom flüssigen Teil ab. Anschließend kann nach Belieben wieder so viel Rahm zugefügt werden, bis der gewünschte Prozentsatz erreicht ist. Fettarme Milch heißt daher auch teilentrahmte Milch.

Ebenso wie die Vollmilch, die im Regal des Supermarktes steht, gibt es auch die teilentrahmte Milch als Frischmilch, als ESL-Milch oder als haltbare Milch. Sie ist immer wärmebehandelt beziehungsweise pasteurisiert.

  • Teilentrahmte Frischmilch hält sich im Kühlschrank ungeöffnet sechs bis zehn Tage.
  • Fettarme ESL-Milch hält sich ebenfalls gekühlt und verschlossen etwa drei Wochen.
  • Die H-Milch mit 1,5 Prozent Fettgehalt ist mindestens sechs bis acht Wochen haltbar.

Fettarme Milch Inhaltsstoffe

Fettarme Milch hat 49 Kilokalorien auf 100 Milliliter. Sie enthält einen Fettanteil von 1,5 bis 1,8 Gramm, hat drei Gramm Eiweiß und fünf Gramm Kohlenhydrate.

Nährwerte von 100 ml teilentrahmter Milch im Überblick:

  • 49 kcal / 203 kJ
  • 3 Gramm Eiweiß
  • 5 Gramm Kohlenhydrate
  • 1,5 - 1,8 Gramm Fett

Aus diesen Werten lässt sich erkennen, dass durch das Entrahmen sich die anderen Nährstoffanteile nicht verändern. Auch die Vollmilch weist drei Prozent Proteine und fünf Prozent Kohlenhydrate auf.

Die weiteren Inhaltsstoffe, wie Spurenelemente und Vitamine sind ebenso enthalten. An Vitaminen beinhaltet sie daher A, B1, B2, B6, C, D und E. Außerdem versorgt sie den Körper mit Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Eisen.

Fettarme Milch

Ist fettarme Milch gesund?

Da sich die Geister über der Frage, ob Kuhmilch generell gesund oder ungesund ist, scheiden, soll dieser Aspekt hier außer Acht gelassen werden.

Für alle, die unter Laktoseunverträglichkeit leiden muss gesagt werden, dass der Milchzuckeranteil von Milch mit weniger Fett nicht niedriger ist als der Laktoseanteil von Vollmilch. Wem das Gen den Milchzucker zu verdauen nicht gegeben ist, der kann sich nicht mit fettarmer Kuhmilch helfen, sondern er muss auf laktosefreie Milch oder Ersatzmilch zurückgreifen.

Fettarme Milch oder Vollmilch?

Fettarme Milch hat gesundheitliche Vor- und Nachteile:

  1. Ein großer Pluspunkt ist ihr geringer Fettanteil, dessen Reduzierung sich auf die gesunden Mineralstoffe und Vitamine nicht negativ auswirkt.
  2. Lediglich der Vitaminanteil der fettlöslichen Vitamine A, D und E ist geringer. Damit wäre auch bereits der Nachteil erwähnt. Denn der Körper benötigt die fettlöslichen Vitamine ebenso wie die wasserlöslichen. Wer darauf umsteigt, muss seinen Vitaminbedarf durch andere Lebensmittel ausgleichen.
  3. Für Menschen mit einem hohen Cholesterinspiegel empfiehlt sich die teilentrahmte Milch übrigens ebenfalls, denn ihr Cholesterinwert liegt bei fünf Milligramm (Vollmilch hat 11 Milligramm!).

Fettarme Milch zum abnehmen?

Leider lässt sich auch diese Frage nicht eindeutig beantworten. Während Ärzte bei Übergewicht häufig raten auf Fett in Milch, Käse und Quark zu verzichten und lieber auf die fettarmen Produkte zurückzugreifen, gibt es Studien, die das Gegenteil behaupten.

Angeblich wurde in den USA durch Tests herausgefunden, dass Kinder, die entrahmte oder teilentrahmte Milch tranken, eher zu Übergewicht neigten, als Kinder, die Vollmilch zu trinken bekamen. Dies liegt laut Expertenmeinung an der Linolsäure.

Die zweifach ungesättigte Fettsäure, die im Milchfett vorhanden ist, beschleunigt den Fettstoffwechsel und somit auch die Fettspaltung. Wer fettarme Milch trinkt, nimmt logischerweise weniger Milchfett und somit auch weniger Linolsäure zu sich. Der angebliche Turbo-Antrieb für den Fettstoffwechsel fällt weg.